Aus den Nebeln der Vergangenheit treten hervor die Helden der Ahnen,          zur Endschlacht bereit,          gegen den Völkerfeind führt Wotan das Wilde Heer          zur Rettung des Abendlands,          und aus dem Weltenbrand steiget empor - wie der Phönix aus der Asche          das HEILIGE REICH !

10. Februar 2017     Artikel verlinken

V.A.S. zur Rettung des Abendlandes Nr. 53, 9.2.2017 NEUE GEMEINSCHAFT VON PHILOSOPHEN

Die Morgenröte des Wassermannzeitalters durchstrahlt das Menschenwesen:
Die Wiederentdeckung der kosmischen Gesetze
– weist den Weg zu Wahrheit, Freiheit und der Hochblüte des menschlichen Daseins

Im Kern geht es darum, zum weltanschaulichen Deutschtum zurückzufinden!

(Vorbemerkung: Diese Volksaufklärungsschrift ist eine Fortführung und somit der dritte Teil meiner diesjährigen Neujahrsschrift – die V.A.S. Nr. 51, Nr. 52 und Nr. 53 sind also als zusammengehörige, in den letzten Rauhnächten konzipierten Trilogie zu verstehen. Sie wurden als drei kleinere Schriften mit ansteigendem philosophischen Erkenntnishintergrund verfaßt, um die weltanschauliche Bedeutung der Wahrheitsfrage im Zusammenhang mit den die deutschen Patriotenkreise spaltenden Probleme schrittweise zu verdeutlichen und Neueinsteigern einen einfachen Zugang zur Philosophie zu ermöglichen.)

In vielen meiner Schriften habe ich auf die Bedeutung des ganzheitlich-spirituellen Denkens, Wahrnehmens und Empfindens hingewiesen, das für die nordischen Hochkulturen, die Deutsche Idealistische Philosophie und somit das weltanschauliche Deutschtum so charakteristisch, ja, sogar archetypisch ist. Diese heilige Wahrnehmungs-, Denk- und Empfindungsweise, mit der sich eine intuitive Beziehung zur Wahrheit (die Wahrheit ist allen echten Deutschen heilig!) und eine höhere spirituelle Erkenntnisfähigkeit verbindet, ist jedoch den im oberflächlichen Intellektualismus des linkshemisphärischen Denkens und Wahrnehmens gefangenen (verwestlichten) europäischen Menschen und somit auch vielen heutigen deutschen Patrioten nicht mehr zu eigen – sie ist ihnen abgewöhnt worden.

Wie allgemein bekannt, ist das oberste Machtprinzip des Judentums zur Beherrschung der Völker der Erde das DIVIDE ET IMPERA (TEILE UND HERRSCHE) – und dieses Prinzip beherrschen sie auf allen Ebenen absolut perfekt! Den Juden ist es mit ihrer über viele Jahrhunderte andauernden Indoktrinierung von dualistischen Denk- und Glaubensmustern gelungen, die Wahrnehmung und damit das Bewußtsein und Denken des europäischen Menschen vom spirituellen Ganzen des Gesamtkosmos’ und damit von GOTT abzutrennen.

Das jüdische TEILE UND HERRSCHE wirkt bis tief in die Seelen der deutschen Patrioten hinein! Doch sind sich die Betroffenen darüber nicht einmal ansatzweise bewußt, da sie nicht mehr wissen, was es heißt, deutsch zu denken. Jedenfalls wirkt sich das durch weltanschaulichen Pluralismus gespaltene Denken vieler deutscher Patrioten sehr negativ auf die Verhältnisse in deutschen Patriotenkreisen aus! Da sie die Identifizierung mit der deutschen Vorstellung von Wahrheit, die untrennbar mit dem deutschen Wesen verbunden ist, verloren haben, wissen sie nicht, was sie tun, engagieren sich für unsinnigste patriotische Konzeptchen und verhindern dadurch die dringend notwendige Einigkeit.

Ob die Rechts-Populisten der Neuen Rechten, Paragraphen-Apostel (Vertreter der Kommissarischen Reichsregierungen und der „Gelbe Schein“-Idiotie; rechtliche Selbstverwalter, Grundgesetz-Gläubige) oder Anhänger der unterjochenden Nationalstaats-Idee, ob hegelianische Ideologen, sonstige Polit-Aktionisten oder Paulinisten, sie alle vertreten geistig beschränkte, dualistische Glaubens- und Denkvorstellungen und spalten die Patriotenkreise weiterhin rechthaberisch in fataler Weise, ohne zu bemerken, daß sie von den Juden benutzt werden und oft selber zu geistigen Juden verkommen sind.

Seit der Zeit der Aufklärung wurde die Wahrnehmung des europäischen Menschen allein auf die äußeren, materiellen Dinge und objektiven (gegenständlichen, meßbaren und nur sinnlich erfahrbaren) Aspekte des Lebens gelenkt, wodurch die Innenweltwahrnehmung und damit die Fähigkeit des Menschen, das eigene individuelle Weisheitspotential (zelluläres Bewußtsein; Instinktpotential; weibliche Attribute der Psyche) wahrzunehmen, und somit ebenso auch die Fähigkeit zum höhergeistigen Wahrnehmen und Denken verkümmerte. Gewohnheitsmäßig etablierte sich ein links-hemisphärisches, allein an der Vordergründigkeit des Lebens orientiertes Wahrnehmen der Lebenswirklichkeit und somit ein oberflächliches Verstandesdenken, durch das die jüdisch-westliche Kultur gekennzeichnet ist und die Welt in den Materialismus geführt wurde.

Dem europäischen Menschen, dem zuvor schon durch den Paulinismus (seit der Zwangs-Christianisierung) das nordische Wissen um die unmittelbare Verbundenheit mit GOTT regelrecht ausgetrieben wurde, wurde durch den materialistischen Geist der Aufklärung die sensible Wahrnehmung seiner Innenwelt-Empfindungen gänzlich abgewöhnt und somit die Verbindung zu seinem tiefsten ICH – dem Kosmischen Selbst, das der Allvater ist – noch weiter zerstört!

Ganz besonders den sich als intellektuell betrachtenden Menschen, die meist leider noch in den geistig sehr beschränkten Denkschablonen des irreführenden Hegelianismus’ (im oberflächlichen Intellektualismus und dem spaltenden „politischen Denken“ von links und rechts) gefangen sind, lege ich sehr ans Herz, sich die nachfolgend zusammengefaßten Gedanken zum dreieinigen kosmischen Seins-Prinzip (dem Kern nordischer Gottesvorstellung und Kulturweltanschauung) und zur Philosophie überhaupt zu verinnerlichen und dabei doch mal tiefergehend über das Wesen von GOTT nachzudenken.

Das Weistum um die Dreieinigkeit allen Seins ist der kosmische Schlüssel zur
Erkenntnis der Wahrheit und der Wesenhaftigkeit Gottes und seiner Schöpfung

Das heilige ur-nordische spirituelle Weistum um das EINS-SEIN mit GOTT, zu dem den nordisch-europäischen Menschen einst durch ihre großartige ganzheitlich-spirituelle Kulturweltanschauung der Zugang ermöglicht wurde, war durch die Zwangs-Christianisierung (die fatale Paulinisierung) und das materialistisch-reduktionistische Denken der zwangsläufig darauf folgenden Aufklärung bis auf einige letzte Reste völlig in Vergessenheit geraten. Der europäische Mensch hat dadurch seine ihm ur-eigene Spiritualität und geistig-kulturelle Identität verloren! Die ersten großen Denker der neueren Zeit, die um die Wahrheit und ein den kosmischen Gesetzmäßigkeiten entsprechendes ganzheitlich-spirituelles Gott-, Welt- und Menschenbild rangen, waren die Geistesgrößen der Deutschen Idealistischen Philosophie, sie waren die eindrucksvolle geistige Vorwehe des Wassermannzeitalters!

Wenn man einmal, möglichst losgelöst von irgendwelchen dualistischen Denk- und Glaubensvorstellungen, die vielfältigen geistigen, physischen und seelischen Erscheinungsformen der Schöpfung mit sensiblem Empfindungsvermögen betrachtet und sich dabei inniglich bemüht, gewisse Spuren, Muster und Strukturen von Gottes Wirken und Walten in seinem Schöpfungswerk zu entdecken, dann kommt einem die sich schließlich zur höheren spirituellen Erkenntnis verdichtende Ahnung, daß alle Schöpfungs-Erscheinungen in ihrem tiefsten Wesen dreieiniger Natur sind und sich darin ewiggültige Urprinzipien, immer wiederkehrende analoge Wahrheiten und somit kosmische Gesetzmäßigkeiten widerspiegeln.

Letztlich wird für zu höhergearteter spiritueller Wahrnehmung befähigte Menschen das, was allgemein als GOTT bezeichnet wird, als ein einfaches, in der gesamten Schöpfung vorzufindendes und somit allgemeingültiges dreieiniges Wesensprinzip erkennbar, das allem Sein als absolute Daseinsgrundlage zu eigen ist!

weiterlesen

Nur die Wahrheit ermöglicht nachhaltig Einigkeit und Recht und Freiheit!

***

CHYREN
f.M.

www.kulturkampf2.info